Tierarztpraxis Bramsche

Dr. Heinrich Grußendorf

Die Liebe zur Tiermedizin wurde Dr. Heinrich Grußendorf schon von seinem Vater Dr. Helmut Grußendorf in die Wiege gelegt, der bereits 1932 eine Tierarztpraxis in Bramsche eröffnete. Sohn Heinrich studierte von 1963 bis 1968 in Gießen, Wien und Hannover an verschiedenen tiermedizinischen Fakultäten. Seine Doktorarbeit fertigte er zum Thema „Mineralstoffbestimmung im Blutserum und Behandlungsversuche bei der Hypocalcaemie des Rindes“ an. Zu diesem Zeitpunkt war die Tierarztpraxis noch überwiegend in den Bereichen Pferde-, Rinder- und Schweinepraxis tätig. Mit der Übernahme der väterlichen Praxis 1969 begann Dr. Heinrich Grußendorf mit dem Aufbau der Kleintiersparte.

Im Jahre 1977 war die Fokussierung auf den Kleintierbereich so weit fortgeschritten, dass sich Dr. Heinrich Grußendorf nicht nur zum Umzug in einen umgebauten Bauernhof aus dem Jahre 1752 entschloss, sondern auch die Nutztierpraxis aufgab. 1980 wurde aus der Tierarztpraxis durch Erlangung des Klinikstatus die seinerzeit zweite „Tierärztliche Klinik“ in Niedersachsen. In den folgenden Jahren widmete sich Dr. Heinrich Grußendorf konsequent dem systematischen Aufbau von spezialisierten Abteilungen seiner Tierklinik.

Als auch Dr. Carsten Grußendorf 2001 in die väterliche Klinik eintrat, war dies nicht etwa das Ende der tierärztlichen Tätigkeit von Dr. Heinrich Grußendorf. Vielmehr folgte 2003 die Erweiterung des „Tiergesundheitszentrums Grußendorf“ um ein weiteres modernes Klinikgebäude.

In seinem Tierarztleben beschäftigte sich Dr. Heinrich Grußendorf intensiv mit der Behandlung von Augen und Zähnen sowie der Chirurgie, der Gynäkologie und der Andrologie. Innovationen und kreative Ideen begleiteten seine tiermedizinische Tätigkeit. So war er Gründungsmitglied und zweiter Vorsitzender des Dortmunder Ophtalmologenkreises (DOK), Mitglied des Fortbildungskreises Veterinärophtalomologie (FVO), Mitglied der International Society of Veterinary Ophtalmology (ISVO) und der European Society of Veterinary Ophthalmology (ESVO). Darüber hinaus engagierte er sich in der Arbeitsgemeinschaft für Osteosythesen (AO International) und in der Deutschen Gesellschaft für Tierzahnheilkunde (DGT-DVG).

Auch in der Berufspolitik engagierte sich Dr. Heinrich Grußendorf über viele Jahre. Er war Vizepräsident des Bundesverbandes praktizierender Tierärzte e.V. und auf Landesebene Präsident des bpt-Landesverbandes Niedersachsen/Bremen e.V. Der Landesverband ehrte ihn für seine Tätigkeit mit dem Ehrenvorsitz.

Auch in Sachen Fort- und Weiterbildung hatte Dr. Heinrich Grußendorf innovative Ideen und etablierte die Haustagung des Tiergesundheitszentrums zu einem festen Bestandteil für die Weiterbildung tierärztlicher Kollegen und von Überweisungstierärzten. Ebenso hatte er immer ein offenes Ohr für Kollegen, die in der „grußendorfschen“ Tierklinik hospitieren wollten.

Am 14. März 2008 ist Dr. Heinrich Grußendorf im Alter von nur 65 Jahren plötzlich und unerwartet verstorben. Im Laufe der vielen Jahre ist es ihm gelungen, aus der väterlichen Tierarztpraxis eine der modernsten Kleintierkliniken der Bundesrepublik Deutschland zu machen. Sein Lebenswerk wird heute von seinem Sohn und seiner Schwiegertochter Dr. Carsten und Dr. Esther Grußendorf in Dankbarkeit und mit demselben Engagement fortgeführt wie er es vorgelebt hat.

Tiergesundheitszentrum Grußendorf